Eine Stadt. 18 Fotograf:innen.
50 Her­zens­or­te. eine Perspektive.

Per­spek­ti­ve ist ein zen­tra­ler Begriff der Foto­gra­fie. Sie beschreibt den Blick­win­kel, die Ein­stel­lung. Der­zeit gibt es kaum eine Mel­dung in den Medi­en ohne das Wort Per­spek­ti­ve als Hoff­nungs-Sze­na­rio – eine Aus­sicht auf eine Zeit nach dem Lock­down. Das Aus­stel­lungs­pro­jekt »Wir geben Ham­burg Per­spek­ti­ve« ver­sucht, die Bedeu­tun­gen zu ver­bin­den; die ver­schlos­se­nen Räu­me von Kul­tur- und Ver­an­stal­tungs­or­ten, von Begeg­nung, Kunst und Musik wie­der sicht­bar zu machen. Die aus­stel­len­den Fotograf:innen set­zen sich – stell­ver­tre­tend für alle Hamburger:innen – an aus­ge­wähl­ten geschlos­se­nen Orten selbst in Sze­ne und öff­nen die­se visuell.

18 Fotograf:innen des Berufs­ver­ban­des FRE­E­LENS e.V. haben sich zusam­men­ge­schlos­sen, um in schwie­ri­gen Zei­ten eine Aus­stel­lung auf die Bei­ne zu stel­len. Sie wol­len sich selbst eine Per­spek­ti­ve geben und zugleich ihren Blick auf die Kul­tur­or­te in Ham­burg rich­ten, nach denen wir uns alle seh­nen. Sie erzäh­len mit ihren Foto­gra­fien von der ent­stan­de­nen Lee­re und geben eine Per­spek­ti­ve auf die Zeit, wenn hof­fent­lich alles wie­der öff­nen kann.

Die Aus­stel­lung war für 75 Kul­tur-Lit­faß­säu­len der Stadt Ham­burg kon­zi­piert, um sie für alle sicht­bar zu machen. Durch das Pla­ka­tie­ren unse­rer Aus­stel­lungs­bil­der ver­wan­del­ten wir die Lit­faß­säu­len zur Aus­stel­lungs­flä­che. Die ursprüng­li­che Ankün­di­gungs­flä­che wur­de dadurch selbst zum Kul­tur­ort. Wir schu­fen somit eine Aus­stel­lung im öffent­li­chen Raum die trotz Coro­na jedem zugäng­lich war.

Die Ausstellung

Die Aus­stel­lung wur­de am 22. März 2021 durch den Ham­bur­ger Kul­tur­se­na­tor Dr. Cars­ten Bros­da eröff­net. Die 30 Moti­ve auf den Lit­faß­säu­len sind im gan­zen Ham­bur­ger Stadt­ge­biet bis zum 02. Mai 2021 zu sehen.

Zum ers­ten Mal wer­den nun alle 51 Her­zens­or­te gemein­sam in der Glas­fas­sa­de an den Ham­bur­ger Mes­se­hal­len zu sehen sein.
Die längs­te Kunst­ga­le­rie der Stadt zeigt die Fotos vom 13. April bis zum 10. Mai 2021.

Kura­ti­on
der Ausstellung

Die Aus­stel­lung wur­de kura­tiert von:

Jut­ta Schein, Bild­re­dak­teu­rin bei der Wochen­zei­tung »Die Zeit« 

Ulrich Rüter, Fotografiehistoriker

Prof. Vin­cent Kohl­be­cher, Pro­fes­sor für Foto­gra­fie, Hoch­schu­le für Ange­wand­te Wissenschaften.

Die Fotograf:innen

Val­es­ka Achen­bach, Frie­der Blick­le, Son­ja Brüg­ge­mann, Micha­el Bogu­mil, Mela­nie Dreysse, Kirs­ten Haar­mann, Fre­de­ri­ka Hoff­mann, Nico­le Kel­ler, Urs Kluy­ver, Oli­ver Gör­nandt-Scha­de, Chris­ti­na Kör­te, Johan­nes Mair­ho­fer, Hei­ner Mül­ler-Els­ner, Tobi­as Oech­ler, Hen­ri­et­te Pogo­da, Pat Schei­de­mann und Sibyl­le Zettler

Aus­führ­li­che Infos zu allen auf der Sei­te Fotograf:innen.

Kon­takt
für die Presse

Für Pres­se­an­fra­gen, Pres­se­ma­te­ri­al, Inter­views und wei­te­re Aus­künf­te kon­tak­tie­ren Sie bitte:

Sibyl­le Zett­ler, 
Tele­fon: 0170–31 39 466
info [ät] sibyllezettler.com

Hen­ri­et­te Pogo­da,
Tele­fon: 0178–45 89 230
mail [ät] henriettepogoda.de

Der Verband

FRE­E­LENS ist mit rund 2400 Mit­glie­dern die größ­te Orga­ni­sa­ti­on für Foto­gra­fin­nen und Foto­gra­fen in Deutsch­land. Der Berufs­ver­band setzt sich auf poli­ti­scher, kul­tu­rel­ler und mensch­li­cher Ebe­ne für Fotograf:innen ein.

Mehr Infos unter freelens.com

Die Unterstützung

Die Aus­stel­lung wird geför­dert von der Ham­bur­ger Behör­de für Kul­tur und Medien.

Aller Dank
geht an

Ein ech­tes Gemein­schafts­pro­jekt funk­tio­niert nur mit Unter­stüt­zung von vie­len Sei­ten. Beson­ders bedan­ken möch­ten wir uns bei:

Strö­er – für das groß­zü­gi­ge Ent­ge­gen­kom­men und die tol­le Umset­zung unse­res Projektes.

Bar­ba­ra Kloth – für die schö­ne Gestal­tung des Logos und der Plakate.

Moritz Wid­mann – für die fun­dier­te Hil­fe­stel­lung beim wie­der­hol­ten Kal­ku­lie­ren und Lektorieren.

Maik Cars­ten­sen – für sei­nen Ein­satz im Organisationsteam

IPS – für den tech­ni­schen Support.

ERCO – für die Frei­ga­be der Nut­zung des Bil­des vor der Kunsthalle.

Lauf­werk Ham­burg – für das Aus­lei­hen des Neo­pren­an­zu­ges für die Schwimmhalle.

fritz-kola – für den tol­len Getränke-Support.

GIN SUL – für die lecke­re Unter­stüt­zung, über die wir uns sehr gefreut haben.